FwA Rettungsplattform

Der Feuerwehranhänger Rettungsplattform wurde am 06.09.2013 in Dienst der Ortsfeuerwehr Britz gestellt. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Britz zusammen mit dem Amt Britz-Chorin-Oderberg. Anfang des Jahres 2013 wurde Wunsch nach einer geeigneten Plattform zur Rettung verletzter Personen aus Fahrzeugen mit großer Bauhöhe laut. Bei der Gemeinde und dem Amt stieß man schnell auf Gehört und das Projekt wurde zeitnah realisiert.

Auf Grund der exponierten Lage an einer viel befahrenen Bahnstrecke und der diversen Einsätze im Bereich der Gleise wurde nach einer Möglichkeit gesucht die oft schwer zugänglichen Einsatzstellen schnell und effizient zu erreichen. Die Gleise verlaufen in unserem Einsatzgebiet fast ausschließlich durch schwer befahrbares Gelände und so mussten bis vor kurzem lange Laufwege mit der schweren Einsatztechnik in kauf genommen werden. Anfang März 2017 konnten wir dann das neue Gleisfahrwerk, als Zubehör für unsere Rettungsplattform, in Empfang nehmen. Diese „Achsen mit Rollen“ lassen sich mit wenigen Handgriffen an unsere Rettungsplattform montieren und auf die Gleisanlagen der Bahn setzen. Somit können lasten bis zu 500 kg schnell und unter geringer Belastung der Einsatzkräfte an die Einsatzstelle geschoben werden.

Was ist eine Rettungsplattform?

Wikipedia sagt folgendes dazu:
„Die Rettungsplattform stellt eine Arbeitsbühne (aus Aluminium oder Kunststoff) dar, die in der Höhe verstellbar ist und in der Regel eine Traglast von bis zu 400 kg aufweist. Durch separat ausziehbare Füße lässt sie sich auch in unebenem Gelände sicher einsetzen. Sie ist primär dafür bestimmt den Einsatzkräften (Feuerwehr, Rettungsdienst usw.) den sicheren Zugang zu erhöhten Einsatzstellen bei der technischen Hilfeleistung zu ermöglichen.
Hauptsächlicher Einsatzschwerpunkte der Rettungsplattform sind hierbei die Rettung eines eingeklemmten Lkw-Fahrers aus seiner erhöhten Kabine, der Einsatz von schwerem hydraulischen Rettungsgerät bei einem Pkw in Seitenlage oder der Zugang zu den Fenstern eines Eisenbahn-Wagons. Mittels inzwischen umfangreichen Zubehörs können diese zu fahrbaren Gerüsten erweitert oder den speziellen örtlichen Verhältnissen angepasst werden.“